Die Landtagspräsidentinnen und -präsidenten Österreichs und Südtirols und das Institut für Föderalismus schreiben den Preis für Föderalismus- und Regionalforschung 2021 aus. Dieser Preis wird für herausragende Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen der letzten beiden Jahre und für Projekte aus Forschung und Verwaltungspraxis verliehen. Ziel ist die Auszeichnung von Forschungsarbeiten (Master-, Diplomarbeiten und Dissertationen) sowie wissenschaftlich fundierten Projekte aus Forschung und Verwaltungspraxis zu den Themen Föderalismus, Governance im Mehrebenensystem, Deregulierung, Subsidiarität und Regionalforschung.

Antragsberechtigt sind Personen bis zu einem Alter von 35 Jahren. Erwartet wird ein wissenschaftlich fundierter, innovativer Beitrag zu den oben genannten Themen. Bei Gemeinschaftsarbeiten können hauptverantwortliche AutorInnen im Einvernehmen mit den MitautorInnen einreichen.

Der Preis ist mit € 4.000,-- dotiert; das Preisgeld kann an einen oder mehr PreisträgerInnen (Mindestbetrag € 1.000,--) vergeben werden.

Einreichungen sind bis spätestens Mittwoch, 31. März 2021 an das Institut für Föderalismus, Adamgasse 17, 6020 Innsbruck, E-Mail: institut@foederalismus.at zu richten.

Die Jury besteht aus namhaften ProfessorInnen bzw. ExpertInnen aus den Bereichen Verfassungsrecht, Politik- und Verwaltungswissenschaft.

Die Preisverleihung findet voraussichtlich im Juni 2021 statt.

Einzureichen sind folgende Unterlagen:

  • Antragsformular (abrufbar unter www.foederalismus.at/foederalismuspreis),
  • wissenschaftliche Arbeit oder ausführliche Projektbeschreibung,
  • Abstract bzw. Kurzdarstellung,
  • bei Master- und Diplomarbeiten bzw. Dissertationen: Gutachten.