Das Programm der Innovationslabore für Bildung fördert den Aus- und Aufbau einer Test- und Entwicklungsumgebung um innovative Lehr- und Lernmethoden/-konzepte/-technologien nutzerzentriert und zielgruppenorientiert in bildungstaugliche Formate zu übersetzen und zu erproben. Durch den offenen Zugang zu immaterieller wie materieller Infrastruktur schaffen Innovationslabore ein Umfeld für Vernetzung, Forschung, Wissenstransfer und Innovation im Bildungsbereich.

Ziel des Aufbaus und Betriebs von Innovationslaboren ist es,

  • Innovationstätigkeiten im Bildungsbereich unter Einbindung relevanter Akteure zu bündeln,
  • Innovationskompetenz der Lehrkräfte sowie der SchülerInnen, die an der Erprobung neuer Lehr- und Lernmethoden/-konzepte/-technologien beteiligt sind, zu steigern,
  • das Bildungsangebot nachhaltig strukturell zu verändern,
  • interaktive Test- und Entwicklungsumgebungen für die Generierung neuer Fragestellungen und Innovationsprojekte zu schaffen,
  • Aus- und Aufbau von Innovations-Expertise und Wissensaustausch zu fördern und
  • regionale wie überregionalen Synergien zu nutzen.

Antragsberechtigt sind Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung im nicht-wirtschaftlichen Bereich: Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Technologietransfer-Einrichtungen, Innovationsmittler und sonstige wissenschaftsorientierte Organisationen wie z.B. Vereine mit entsprechendem Vereinszweck, und sonstige Einrichtungen im Rahmen ihrer nicht-wirtschaftlichen Tätigkeit (Gemeinden, Selbstverwaltungskörper, sonstige nicht profitorientierte Organisationen)

Für diese Ausschreibung stehen insgesamt € 1 Mio. Budget zur Verfügung.