Themengeber
Verein Aktive Wirtschaft Neulengbach

Themeninhalt

  • Erforschung der Zusammensetzung und (Aus)Wirkungen diverser Branchen in einer Kleinstadt auf die Wirtschaftstreibenden sowie die KonsumentInnen/KundInnen
  • Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Regionalität als Standort- und Kundenbindungsfaktor in einer Kleinstadt
  • Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit state-of-the-art-Kommunikation eines Wirtschaftsvereins – Fokus Kleinstadt

Ziele der wissenschaftlichen Arbeit

  • Analyse der Branchensituation in Neulengbach
  • Voraussetzungen für einen erfolgreichen Branchenmix und Handlungsempfehlungen für dessen Umsetzung in Neulengbach
  • Empfehlungen für die Balance eines geeigneten Branchenmixes im Zentrum und den kleinstädtischen Randlagen
  • Kenntnis über die Bedeutung von Regionalität (Einkauf, Werbung/Marketing, …) für die Neulengbacher Wirtschaftstreibenden und die lokale Bevölkerung
  • Kenntnis der ausschlaggebenden Faktoren, damit die Bevölkerung in einer Kleinstadt ihre Einkäufe tätigt (inkl. Dienstleistungssektor)
  • Zeitgemäßes Kommunikationskonzept
  • Leitbild für den Verein „Aktive Wirtschaft Neulengbach“

Motivation für die wissenschaftliche Themenstellung
Der seit 1984 bestehende Verein „Aktive Wirtschaft Neulengbach“ setzt auf Regionalität, Nachhaltigkeit und Vielfalt. Der Verein hat einen gemeinsamen Markenauftritt und verfolgt das Ziel, die Nahversorgung der Neulengbacher Bevölkerung zu gewährleisten und Arbeitsplätze im Ort zu erhalten bzw. zu schaffen. Er vertritt die Anliegen der Neulengbacher Betriebe gegenüber regionalen und überregionalen Institutionen wie Gemeinde, Kammern oder Landesregierung und stärkt mit gemeinsamen Aktivitäten den Wirtschaftsstandort Neulengbach. Durch intensive Kommunikation mit der Bevölkerung will die „Aktive Wirtschaft Neulengbach“ das Angebot der einzelnen Betriebe verbessern und die Menschen an die örtliche Wirtschaft verstärkt binden. Die nächsten Schritte will der Verein wissenschaftlich fundiert gehen und nutzt dazu die Diplomarbeitsbörse – indem neue Themenstellungen für wissenschaftliche Abschlussarbeiten an FH und Universitäten eingebracht werden.

TOP-Stipendium Diplomarbeitsbörse
Studierende können ganzjährig ein TOP-Stipendium des Landes NÖ beantragen (unabhängig vom NÖ Wohnsitz).
Bachelorarbeit: einmalig pauschal 500 Euro
Master-/Diplomarbeit: einmalig pauschal 1.000 Euro