Mit der gemeinsamen transnationalen Ausschreibung JPI HDHL - INTIMIC Joint Call 2021 (STAMIFY) sollen engagierte, wissenschaftlich exzellente transnationale Forschungsprojekte gefördert werden, die verbesserte Methoden und Instrumente zur Bewertung und Überwachung von Ernährung und körperlicher Aktivität entwickeln, um bessere Empfehlungen und Richtlinien für Ernährung und körperliche Aktivität bereit zu stellen. Ziel dieser Ausschreibung (Call for Joint Transnational Research Proposals) ist es, eine gesündere Lebensweise zu unterstützen, indem die Entwicklung verbesserter Methoden und Instrumente zur Bewertung und Überwachung von Ernährung und körperlicher Aktivität gefördert wird.

Antragsberechtigt sind Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung (Forschungseinrichtungen) im Rahmen ihrer nicht-wirtschaftlichen Tätigkeit, Hochschulen (Universitäten und Fachhochschulen) sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Die Voraussetzungen für eine Förderung sind unter anderem:

  • Jedes transnationale Projektkonsortium muss aus mindestens 3 und maximal 6 förderfähigen Partnern aus mindestens 3 verschiedenen, am Call beteiligten Ländern zusammengesetzt sein. Dabei dürfen maximal 2 Partner pro Konsortium aus demselben Land stammen.
  • Projektanträge müssen bestimmte vorgegebene Themen adressieren. Sie finden die Themen auf der Website der FFG.
  • Max. Förderhöhe pro Projekt € 200.000,-- (für alle österreichischen Projektpartner)

Nationales Ausschreibungsvolumen: € 400.000,--. Ausschreibungsvolumen insgesamt: ca.. € 5-6 Mio.

Die Evaluierung der eingereichten transnationalen Projektanträge erfolgt nach positiv abgeschlossener Formalprüfung durch ein internationales Scientific Evaluation Committee (SEC). Die nationalen Anträge im eCall werden NICHT gesondert evaluiert, aber es wird eine Formalprüfung durch die FFG durchgeführt.